Liebe Kundinnen und Kunden,

Hygiene ist für uns alle enorm wichtig, um gesund zu bleiben und weiterhin füreinander da zu sein. Mit einfachen Maßnahmen können Sie helfen, sich selbst und andere zu schützen:

Im Eingangsbereich haben Sie die Möglichkeit zur Handdesinfektion. Bitte tragen Sie eine Mund-Nasen-Maske, achten auf die begrenzte Kundenanzahl im Geschäft und haben Sie Verständnis, dass wir derzeit auf das Händeschütteln verzichten.

Detaillierte Informationen finden Sie in dieser PDF [0,2 MB].

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch!

Hersteller-News

18.09.2013 | News biha | Zurück

Mittlerer Osten plant Hörakustiker-Ausbildung nach deutschem Vorbild

Mainz/Amman, den 18. September 2013. Das deutsche Gesundheitshandwerk bildet hervorragend aus und leistet bundesweit anerkannte Arbeit zur Versorgung der Men- schen. Besonders die Hörakustiker-Ausbildung setzt internationale Standards – auch im arabischen Raum. Zur Verbesserung der Hörsystemversorgungen in den Ländern des Mittleren Ostens planen Ägypten, Jordanien und Katar ein nationales Kompetenzzent- rum für Hörakustiker nach deutschem Vorbild für die gesamte Region zu errichten. Im Sinne einer „Advanced Arab Academy of Audiology“ soll es eine qualifizierte Versor- gung von Schwerhörigen sicherstellen und in enger Kooperation mit dem Campus Hör- akustik in Lübeck, dem zentralen deutschen Aus- und Fortbildungszentrum für Höra- kustiker, geplant werden. 

Nach ersten Auftaktgesprächen beim Besuch einer arabischen Delegation in Deutsch- land wurden nun Vertreter der Bundesinnung der Hörgeräteakustiker (biha) in die jor- danische Hauptstadt Amman eingeladen, um für den Mittleren Osten ein Partner- schaftsabkommen zu unterzeichnen. Dies beinhaltet den Unterhalt von ständigen in- ternationalen Kontakten und trägt dazu bei, die Erfahrungen im Bereich der Hörakus- tik/Audiologie auszutauschen und zu vertiefen. Ebenso werden zukünftig speziell zuge- schnittene „Train-the-trainer-Kurse“ im Bereich der Hörsystemversorgung für die ara- bischen Audiologen auf dem Lübecker Campus angeboten. Dabei steht die duale Aus- bildung im Fokus der Bemühungen beider Partner.

In den vergangenen drei Jahren sind bereits viele Partnerschaftsabkommen wie z.B. mit China, Türkei, Israel und dem Iran vereinbart worden. „In Deutschland ausgebilde- te Hörakustiker gehören zu den besten der Welt“, sagt Marianne Frickel, Präsidentin der Bundesinnung der Hörgeräteakustiker. „Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten sind all- gemein anerkannt. Daher versuchen viele Staaten das erfolgreiche Ausbildungskonzept zu übernehmen.“ Der Campus Hörakustik in Lübeck mit der Akademie für Hörgeräte- Akustik und der Bundesoffenen Landesberufsschule für Hörgeräteakustiker gehört mit seinen Kooperationspartnern der Fachschule sowie Universität Lübeck zu den weltweit führenden Einrichtungen seiner Art – „High Teaching made in Germany“ für Audiologen aus aller Welt.

Hintergrund zum Hörgeräteakustiker-Handwerk

Mit 5.000 Hörakustiker-Betrieben und ca. 12.000 Hörakustikern versorgt das Hörgerä- teakustiker-Handwerk ca. 2,5 Millionen Menschen in Deutschland mit qualitativ hoch- wertigen, digitalen Hörsystemen. Hörakustiker führen eine vollständige Hörsystemver- sorgung durch. Darüber hinaus bieten Hörakustiker einen passgenauen Gehörschutz, sowie technische Hilfen für Gehörlose an. Hörakustiker werden am zentralen Ausbil- dungscampus in Lübeck, mit der Akademie für Hörgeräte-Akustik und der Bundesoffe- nen Landesberufsschule für Hörgeräteakustiker, ausgebildet.

V.i.S.d.P.:
Bundesinnung der Hörgeräteakustiker (biha) KdöR
Wallstraße 5, 55122 Mainz; Internet: www.biha.de; Telefon: 06131 965 60 -28 Ralf Struschka, Referent Öffentlichkeitsarbeit; E-Mail: struschka@biha.de 

Quelle: biha

Jetzt anrufen und Termin vereinbaren!

(02245) 91 02 65