Hersteller-News

25.11.2013 | News Der Hörakustiker | Zurück

Viele Kinder haben bereits Erfahrungen mit einem Tinnitus

Baierbrunn (ots) - Die pfeifenden oder brummenden Ohrgeräusche des Tinnitus werden im Allgemeinen mit höherem Alter in Verbindung gebracht. Aber eine Erhebung bei Kindern hat gezeigt, dass unter ihnen schon rund 15 Prozent betroffen sind, vorübergehend oder permanent, berichtet das Apothekenmagazin "Baby und Familie". Kinder klagen aber nicht oft über die Ohrgeräusche, weil sie diese für normal halten. Berichten sie den Eltern doch davon, sollten sie dem Hals-Nasen-Ohren-Arzt vorgestellt werden, um eine Schwerhörigkeit auszuschließen. Meist muss Tinnitus nicht behandelt werden. "Die weitere kindliche Entwicklung stört der Tinnitus vermutlich nicht im Geringsten, solange das Kind gut damit leben kann" erklärt Prof. Dr. med. Frank Rosanowski, HNO-Arzt und Spezialist für kindliche Gehörkrankheiten aus Nürnberg. Als Ursachen für Tinnitus sind Mittelohrentzündungen, Knalltraumen, Fremdkörper im Ohr oder bestimmte Chemotherapien bekannt. Oft findet man aber auch keine bestimmte Ursache.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 11/2013 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de 
Quelle: www.baby-und-familie.de

Jetzt anrufen und Termin vereinbaren!

(02245) 91 02 65